Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

In den nächsten Wochen finden auf den öffentlichen Flächen im Gemeindegebiet erneut Maßnahmen gegen den Befall der Eichenprozessionsspinner statt.

 

Folgende Bereiche werden durch eine Fachfirma mittels eines Absauggerätes behandelt:

  • Schletzenhausen: Geisbuche, Bomberg
  • Poppenrod: Spielplatz
  • Pfaffenrod: Baumstraße
  • Blankenau: Hermannseiche, Herrgottseiche, Hainburg
  • Hainzell: In der Hinterbach
  • Jossa: Radweg Richtung Grillhütte

Sollten Ihnen als aufmerksamer Spaziergänger, Radfahrer oder Spielplatzbesucher betroffene Stellen auffallen, bitten wir Sie, diese umgehend der Bauabteilung zu melden unter:

 

Telefon: 06650/9620-16

oder

E-Mail: bauabteilung@gemeinde-hosenfeld.de

 

Privatpersonen sollten notwendige Bekämpfungsmaßnahmen auf eigenen Grundstücken unbedingt durch Fachleute durchführen lassen und nicht zur Selbsthilfe greifen.

 

Einige Hinweise zur Biologie der Raupen:

Die Raupen haben eine dunkle, breite Rückenlinie mit samtartig behaarten Feldern und rotbraunen, lang behaarten Warzen. Sie leben gesellig und gehen in Gruppen von 20 bis 30 Exemplaren auf Nahrungssuche, daher der Name Prozessionsspinner. Die „Prozessionen“ kann man allerdings nur in der Nacht beobachten. Ihre Sammelplätze sind locker zusammengesponnene Blätter oder Zweige. Die typischen mit Kot gefüllten, kugeligen (bis zu Fußballgröße) bis länglichen (bis zu 1 m) Gespinstnester an Baumstämmen, in Astabgabelungen oder an der Unterseite starker Äste werden erst vom 5.Larvenstadium an von älteren Raupen gebildet.

 

Gemeindevorstand der

Gemeinde Hosenfeld

Gemeindeverwaltung Hosenfeld

Kirchpfad 1
36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-30
E-Mail: kontakt@gemeinde-hosenfeld.de

Außenstelle Bauabteilung:

Kirchpfad 2

36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-25
E-Mail: bauabteilung@gemeinde-hosenfeld.de

Sprechzeiten:

Montag – Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr

Mittwoch:                14:00 – 19:00 Uhr

Sowie nach Vereinbarung