Zukunftskonzept Hosenfeld - Aus Ideen werden Innovationen

Die Dorf-App! Vernetzt – dort, wo man verwurzelt ist

Zukunftskonferenz Hosenfeld – „Unser Leben ändert sich rasant“

 

Die Aussage „Unser Leben ändert sich rasant“ können viele Bürger der Gemeinde sicherlich aus eigener Erfahrung nur bestätigen! Die Gemeinde möchte gerne diesen Prozess begleiten und hat nicht zuletzt aus diesem Grund die Zukunftskonferenz mit dem Ziel ausgerichtet, dass die Bürgerinnen und Bürger mit Unterstützung durch die Gemeinde anstehende Veränderungen selbst aktiv mitgestalten können.

Ein ganz entscheidendes Element im Umgang mit neuen Herausforderungen ist die positive und aktive Kommunikation der Gemeindegremien mit den Bürgern sowie der Bürger, Vereine und Institutionen untereinander. Sie sorgt dafür, dass sich alle mit ihrer Gemeinde identifizieren und miteinander kommunizieren. Nur daraus entstehen positive Impulse für ein zufriedenes Zusammenleben aller Generationen in unserer Gemeinde.

„Früher war es bei uns auf dem Land anders!“

Das gilt natürlich auch für Hosenfeld. Neuigkeiten wurden im Laden, beim Bäcker, in der Dorfkneipe oder sonntags auf dem Kirchhof geteilt. Der Arbeitsplatz lag nicht weit entfernt, Betriebe oder Höfe waren Orte des Alltäglichen. Was jenseits des überschaubaren Teils der Welt wichtig war, kam über das Fernsehen und Radio in die Wohnzimmer.

Heute gibt es diese Begegnungsstätten sehr oft vor Ort nicht mehr – keinen Laden, keinen Bäcker, kein Wartezimmer beim Arzt und auch die Dorfkneipe hat längst geschlossen. Informationen aus der ganzen Welt können jederzeit auf dem mobilen Endgerät oder der Zeitung gelesen werden. Nur wie es der Nachbarin geht oder warum zwei Straßen weiter schon wieder ein Baum gefällt wurde, darüber weiß der moderne Hosenfelder wenig. Die Corona-Pandemie hat dazu noch einen nicht unwesentlichen Teil beigetragen.

Im modernen Dorf wird gependelt, Schule und Arbeit findet man in der nächstgrößeren Stadt und ist man zurück, konzentriert man sich auf die Familie.

Die Herausforderung!

Dörfer, Dorfregionen und ländliche Gemeinden stehen in der heutigen Zeit vor der Herausforderung gute digitale Lösungen zu finden, damit Bürger, Vereine und Institutionen untereinander ideal vernetzt sind und so in der Gemeinde ein entscheidender Beitrag zur aktiven Daseinsvorsorge und gegen den demographischen Wandel geleistet wird.

Für eine nachhaltige Veränderung dieser Situation ist deshalb in Hosenfeld ein neues Kommunikationskonzept mit digitalen Medien in Arbeit. Neben einer einladenden und übersichtlich gestalteten Homepage und einer Präsenz bei Facebook ist eine DorfApp ein tragendes Element. Sie soll als ein lokales und vertrauenswürdiges soziales Netzwerk über alle Altersgruppen hinweg, insbesondere für unsere dörflichen Strukturen, Verbindungen untereinander schaffen und stärken.

Was ist und was kann die DorfApp?

Grundsätzlich kann man mit Digitalisierung in ländlichen Regionen tolle Sachen machen. Im Kern geht es aber immer um Kommunikation über smarte Geräte: Der kurze Draht zur Verwaltung, Austausch und Plausch unter den Bewohnern, im und mit dem Verein, der Schule oder dem Kindergarten vor Ort, gegebenenfalls der digitale Einkauf bei regionalen Anbietern – alle sollen miteinander vernetzt sein.

 

Die DorfApp ermöglicht es das Bürgern beispielsweise miteinander formlos über Themen der Gemeinde, des Alltages in Hosenfeld oder in einer öffentlichen oder geschlossen Nutzergruppe auszutauschen, aber auch (Nachbarschafts-)Dienste einzustellen oder Mitfahrgelegenheiten zu organisieren. Man kann sogar mit der Gemeindeverwaltung direkt in Austausch treten und dieser Mängel oder Ideen melden.

Es ist eine digitale Lösung, um Bürgern von Hosenfeld wichtige Neuigkeiten rund um die Region zugänglich zu machen. Jeder Nutzer bekommt wichtige Informationen zu Verkehr, Veranstaltungen, spannenden Ereignissen und vieles mehr. Das Besondere ist, dass nicht nur die Gemeinde informiert, sondern die Bürger selbst aktiv werden und spannende Inhalte in und über ihre Region in der DorfApp öffentlich machen können, wie z.B.

·         Gemeinde Infos: „Bitte das Wasser abkochen, bei Montagearbeit wurde die Wasserleitung beschädigt ….“

·         Gemeinde Infos: „Agenda der nächsten Gemeindevertretersitzung am … sind: Baugebiet xy …“

·         Kindergartengruppe „Weiße Mäuse“: „Der geplante Ausflug fällt morgen aus.“

·         Schwimmbad: „Im Schwimmkurs sind noch Plätze frei.“

·         „Suche/biete Mitfahrgelegenheit von xy nach Fulda.“

·        und vieles mehr ….

Die Neuigkeiten der Gemeinde oder Termine und Veranstaltungen der Vereine, Kirchen oder örtlichen Gewerbetreibenden gelangen so direkt und unmittelbar zu den Bürgern.

Was ist zu tun?

Dies alles gelingt am besten durch die Einbindung engagierter ortsansässiger Bürger, Vereine, Betriebe und Institutionen. Für ein aktives und zukunftsfähiges Dorfleben können damit ganz neue Wege gegangen werden.

Eine funktionierende DorfApp entsteht nur in einem breit gefächerten Prozess – von Bürgern für Bürger – in dem in diversen Arbeitskreisen Gemeinde, Wirtschaft/Marketing, Vereine und Institutionen, gemeinsam an der Ausgestaltung und Inhalten der App arbeiten.

Die Strukturen werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern aufgebaut. Über alle Altersgruppen hinweg verbindet die DorfApp Bürger, Vereinsmitglieder, Kirchen, Schulen, Kindergärten, soziale Einrichtungen, die Verantwortlichen in den gemeindlichen Gremien und Unternehmen, so dass mehr Nähe, Verbundenheit und Engagement entstehen.

Nächste Schritte!

Im Anschluss an die Zukunftskonferenz wurden bereits mögliche Anbieter für eine DorfApp ausgewählt und das Budget für ein  neues Kommunikationskonzept durch die Gemeindevertretung bewilligt.

Es liegt jetzt an uns, daraus ein Erfolgsprojekt zu machen!

In einem Team von ehrenamtlichen Mitstreitern müssen wir jetzt z.B. den richtigen Anbieter für unsere Hosenfelder DorfApp auswählen. Wir diskutieren dazu Anforderungen und beraten, welche Lösung am besten zu uns passt. Dafür sind keine technischen Kenntnisse erforderlich.

·         Wer möchte gerne mitgestalten und eigene Ideen mit der DorfApp  verwirklichen?

·        Wer möchte sich als Vereinsvertreter für seinen Verein in das Projekt einbringen, damit die DorfApp für seinen             Verein mit einem Klick für vereinsinterne Belange und als örtliche Informationsquelle über die Aktivitäten des               Vereins genutzt werden kann?

·        Wer hat Interesse daran, eine vertrauenswürdige Kommunikationsplattform für sein Hobby, die Schule oder den           Kindergarten auf den Weg zu bringen?

·       Wer hat Lust, einfach mal was Neues zu machen und im Team eine App oder Facebook-Seite für Hosenfeld auf die Beine         zu stellen?

 

Alle sind herzlich willkommen. Wir freuen uns über jede Rückmeldung an:

kontakt@gemeinde-hosenfeld.de oder
thomas.erb@web.de

 

 

Verfasser: AG Mobilität & Digitales


Hinter jeder Neuentwicklung steht am Anfang eine Idee!

Nach gerade einmal zehn Monaten wurden den Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hosenfeld die ausgearbeiteten Konzepte, die aus der Zukunftskonferenz im November 2019 entstanden sind, vorgestellt. Zu einem Informationsabend luden die Gemeindeverwaltung sowie die Zukunfts-Arbeitsgruppen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde ein.

 

Im gut besetzten Bürgerhaus von Hosenfeld begrüßte Bürgermeister Peter Malolepszy die Anwesenden und übergab nach einer kurzen Einleitung das Wort an Moderatorin Birgit Beutel vom Beratungsbüro Beutel & Berater Fulda, die in gewohnt charmanter Art durch den Abend führte.

 

Zu Beginn gab Frau Beutel einen Rückblick, was seit der Auftaktveranstaltung im November 2019 und den daraus entstandenen Arbeitsgruppen erarbeitet wurde. Die Pandemie erschwerte zwar die Arbeitsbedingungen und bremste die Gruppen teilweise in deren Tun. Doch wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg und so wurden angesetzte Treffen, trotz anfänglicher Skepsis, virtuell durchgeführt. Die Teilnehmer zeigten sich auch hier sehr motiviert und engagiert.

Mobilität und Digitales

 

Beginnend mit einer Präsentation referierte Thomas Erb aus der Arbeitsgruppe Mobilität & Digitales über die Sozialen Medien (facebook & Co.), die gemeindliche Homepage und die Möglichkeit zur Einführung einer Dorf-App. Durch den Wandel des Dorflebens in den vergangenen Jahren gilt es unter Mithilfe der Digitalisierung, das Potenzialunserer Gesellschaft zu nutzen, um die Kommunikation und den Austausch der Bürger zu fördern.

 

Des Weiteren beschäftigt sich die Gruppe mit einem Mobilitätskonzept. „Mitfahrerbänke“, die mit einem relativ geringen Kostenaufwand in der Gemeinde errichtet werden könnten, würden den Bürgern eine Mitnahme von Vorbeifahrenden an einen gewünschten Zielort ermöglichen.

 

Die Mobilität im ländlichen Raum könnte sinnvoll durch das Konzept „Car-Sharing“ ergänzt werden. Gemeinsam genutzte Fahrzeuge würden dann der Bürgerschaft bereitstellt. Ein Dienstleister oder beispielsweise ein Bürgerverein würde sich um die Authentifizierung der Nutzer, die Abrechnung sowie um Bereitstellung, Wartung, Reinigung und Reparatur der Fahrzeuge kümmern. Die Registrierung, Führerscheinvalidierung sowie der Bezahlvorgang erfolgten dann über eine Smartphone-App.

 

„Bürger fahren für Bürger!“

 

So startete Martin Reuß seinen Vortrag über den „Bürgerbus“. Als ergänzendes Zusatzangebot des hiesigen Personennahverkehrs, wäre der Einsatz eines solchen Busses eine weitere Möglichkeit, um die Mobilität der Bürgerschaft unserer Gemeinde zu erhalten und weiter auszubauen. Vorausgesetzt, das Land Hessen stellt unserer Kommune im Rahmen des aktuellen Förderprogramms einen Bus kostenlos zur Verfügung und die Gemeinde bewilligt eine Anschubfinanzierung, würde er von ehrenamtlichen Bürgern gefahren und koordiniert. Die eigentliche Herausforderung wird dann sein, eine Trägerschaft sicher zu stellen und genügend freiwillige Helferinnen und Helfer zu finden, die sich diesem Projekt annehmen.

Soziale Infrastruktur

 

Anschließend präsentierte die Arbeitsgruppe Soziale Infrastruktur ihre ausgearbeiteten Themen. Die Realisierung eines „Gemeindecafés“ für alle Altersklassen stellte Siegrid Erb für das Frühjahr 2021 in Aussicht. Einmal im Monat soll das Café an einem Freitagnachmittag für Jung und Alt geöffnet haben. Angedacht sind „Mitmach-Ecken“, Aktionen oder auch kleinere Musikvorträge. Gestemmt werden soll das Projekt durch Ehrenamtliche, die sich als Kuchenbäcker bereitstellen oder bei der Durchführung behilflich sind.

 

Luisa Schlitzer, die auch als Ansprechpartnerin für die Arbeitsgruppe tätig ist, stellte den Zuhörern die geplanten „Markttage“ vor. Mehrmals im Jahr, z.B. an einem Samstagnachmittag, sollen regionale Betriebe, Künstler und Aussteller die Möglichkeit bekommen, ihre Waren und Dienstleistungen den Bürgerinnen und Bürger an einem geeigneten zentralen Ort in der Gemeinde, z. B. am Bürgerhaus Hosenfeld, anzubieten.

 

Christine Schad brachte in ihrem Vortrag zum Ausdruck, dass das Freibad genauso zu Hosenfeld gehört, wie die Kirche im Dorf. Für eine familienfreundlichere Gestaltung des Schwimmbades sprachen sich bereits bei der Zukunftskonferenz viele Bürgerinnen und Bürger aus. Die Attraktivität soll zukünftig durch regelmäßig stattfindende Aktionen, wie Aqua- Zumba, Aqua-Jogging, Wassergymnastik oder Schwimmkurse gesteigert werden. Auch Konzerte und Open-Air-Kinoabende sowie Bingo-Tage, After-Work-Treffen oder eine Beachparty mit Lichterfest seien möglich und eine Bereicherung.

Natur und Erlebnis

 

Aus der dritten Arbeitsgruppe Natur & Erlebnis erläuterte Matthias Erb die Idee von einem Fahrradpark für die radbegeisterten Hosenfelder Kids. Um das Freizeitangebot für die junge Generation zu erweitern und einen Platz zu schaffen, an dem sie ganz offiziell und ungestört Radfahren können, wäre solch ein Park eine Bereicherung für unsere Gemeinde.Vorausgesetzt die Grundstückfrage wäre geklärt, könnte mit geringem Kostenaufwand und mit Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen in die Planungsphase ein Fahrradpark entstehen.

 

Über die Müll-Hotspots der Gemeinde und illegale Müllentsorgung berichtete Hermann Dentel. Die Arbeitsgruppe hat sich zur Aufgabe gemacht, die Bürger von Hosenfeld auf die Müllproblematik aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren. Vom 26.10. bis 01.11.2020 wird die „ausgefallene Osterputzaktion“ in Verbindung mit einer „Plogging“-Kampagne nachgeholt. Mit der Unterstützung der Kindergarten- und Schulkinder sowie einzelner Vereine soll die Natur vom Müll befreit werden. Natürlich kann jede/r diese Aktion unterstützen und ist herzlich zum Mitmachen eingeladen.

 

Ein „Essbarer WILdpflanzen PArk“ (EWILPA®) für die Bürger und Besucher unserer Gemeinde war der letzte Themenbereich des Abends, worüber Désirée Opper in ihrem Vortrag informierte. Grundvoraussetzung, um dieses Vorhaben zu verwirklichen, ist es, eine geeignete Fläche im Gemeindegebiet zu finden. Mit Hilfe von freiwilligen Helfern, Privatleuten, Verbänden, Vereinen und Spenden könnte ein Park entstehen, an dem regionaltypische essbare Pflanzen und Kräuter angebaut werden, die von allen genutzt werden können, so dass ein Gewinn für alle und ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz erzielt werden kann.

Info-Stände

 

Im Anschluss an die Präsentationen hatten alle Besucher/innen die Möglichkeit, sich an speziell für diesen Abend hergerichteten Info-Ständen der einzelnen Arbeitsgruppen nähere Auskünfte über die Themen einzuholen und Fragen zu stellen. Es fand ein reger Austausch statt. Am Ende zeigten sich die Arbeitsgruppen begeistert über das bestehende Interesse.

 

Angesichts der vielfältigen Themen, die umgesetzt werden sollen, ist im Hinblick auf Haftungs- und Finanzierungsfragen die Gründung eines Bürgervereins ratsam. Darin könnten dann auch die umzusetzenden Themen sinnvoll und effektiv gebündelt werden. Dies wird dann auch die nächste Aufgabe sein, die zeitnah angegangen werden soll.

 

Zum Schluss dankte Bürgermeister Peter Malolepszy allen, die den Weg ins Bürgerhaus an diesem Abend gefunden hatten und lobte die Arbeitsgruppen, die mit viel Engagement und Herzblut für ihre Themen brennen. Ein herzliches Dankeschön ging ebenfalls an Frau Beutel, die kurzweilig und zielorientiert durch den Abend führte und das Zukunftsprojekt in den vergangenen Monaten mit ihrem Knowhow unterstützte.

Weitere Interessierte gesucht

 

Die aktuellen Arbeitsgruppen und die Gemeinde würden sich freuen, wenn sich noch interessierte „neue Gesichter“ den AGs anschließen würden, denn die tollen Zukunftsideen können nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn weitere Bürgerinnen und Bürger mit anpacken.

 

Lassen Sie uns die Zukunft unserer Gemeinde gemeinsam anpacken!

 

Falls Sie interessiert sind, können Sie sich an folgende Kontakte wenden:

 

AG Mobilität & Digitales: Thomas Erb (E-Mail: thomas.erb@web.de)

  • Bürgerbus, Mitfahrerbank, Car-Sharing
  • Dorf-App, Homepage Gemeinde und Soziale Medien

 

AG Soziale Infrastruktur: Luisa Schlitzer (E-Mail: luisa.schlitzer@gmx.de)

 

AG Natur & Erlebnis: Désirée Opper (E-Mail: dr.op@gmx.de)

  • Fahrradpark
  • Ausgefallene Osterputzaktion /Plogging-Kampagne
  • EWILPA – Essbarer Wildpflanzenpark

Ihre ZUKUNFTS-

Die Präsentationen der Arbeitsgruppen finden Sie hier:

Download
Arbeitsgruppe Mobilität u. Digitales
2020-09-24 Mobilität u. Digitales.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
Download
Arbeitsgruppe Natur u. Erlebnis
2020-09-24 Natur und Erlebnis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB
Download
Arbeitsgruppe Soziale Infrastruktur
2020-09-24 Soziale Infrastruktur.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Hosenfeld ist auf einem guten Weg!

Mit vielen Ideen und Engagement in die Zukunft starten.

Nachdem die Gemeinde Hosenfeld im vergangenen November 2019 alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hosenfeld zu einer Zukunftskonferenz eingeladen hatte, sind mittlerweile die ersten Ergebnisse der Bestrebungen erkennbar. In der Zwischenzeit haben sich vier Arbeitsgruppen herauskristallisiert, die sich um folgende Themengebiete kümmern:

 

Natur & Erlebnis

Wildpflanzenpark, Artenschutz, Rad- und Fußwege, Fahrradpark, Osterputz

 

Soziale Infrastruktur

Bürgercafé, Ausbau Lieferservice/Verkaufsbus/Markttag, Belebung Dorfmitte, Standkonzert Dorfplatz, Sicherstellung ländlicher Versorgung, Förderung bestehender Vereine

 

Bürgerbus, Mitfahrer-App, Mitfahrerbank

 

Familienfreundliche Gestaltung Schwimmbad

 

Am Mittwoch, den 27.05.2020, trafen sich alle Beteiligten zu einem gemeinsamen Treffen im Bürgerhaus Hosenfeld. Nun heißt es für die Arbeitsgruppen, die einzelnen Vorhaben auszuarbeiten und weiter voranzutreiben.

 

Jede Arbeitsgruppe organisiert sich selbst; nach den jeweiligen Bedürfnissen der einzelnen Teilnehmer. Sogar in Zeiten der Kontaktbeschränkung waren die Gruppen sehr kreativ und führten virtuelle Treffen durch, so dass der Austausch aufrechterhalten und ungehindert fortgeführt werden konnte.

 

Wer sich in einer der Gruppen engagieren möchte, ist herzlich eingeladen mitzumachen!

 

Der Kontakt zu den jeweiligen Gruppen kann durch die Gemeindeverwaltung hergestellt werden. Bitte wenden Sie sich an Frau Simone Müller, Tel.: 06650 - 962011 ; sm@gemeinde-hosenfeld.de.

2. Virtuelles Treffen zum Zukunftskonzept der Gemeinde Hosenfeld

Aufgrund der aktuellen Situation können die Treffen zum Zukunftskonzept nicht wie geplant stattfinden.

Um dennoch einen Schritt weiter zu gehen, findet am

 

Mittwoch, 13.05.2020 von 19:00 bis ca. 20:30 Uhr 

 

bereits das nächste virtuelle Treffen statt.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich weitere interessierte Bürger/innen finden, die sich an den virtuellen Treffen beteiligen. Um teilzunehmen, wird lediglich ein Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone benötigt.

 

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung finden Sie hier.

 

Zur Überwindung möglicher technischer Hürden bei der Einrichtung der Videokonferenz auf Ihrem Gerät haben verschiedene Personen ihre Unterstützung angeboten. Diese Mentoren sind: Desiree Opper (Hosenfeld – dr.op@gmx.net), Matthias Erb (Pfaffenrod – matthias_erb@gmx.net), Hermann Dentel (Schletzenhausen –hermann.dentel@t-online.de) und Michael Friedrich (Hosenfeld –michael.friedrich@landkreis-fulda.de). Scheuen Sie sich nicht, diese Personen anzusprechen. Natürlich steht auch die Gemeindeverwaltung als Ansprechpartner zur Verfügung (Telefon Nr. 06650 9620-12).

 

Sie können sich über folgenden Link in die nächste Sitzung einwählen:

 

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/82181226647

 

Meeting-ID: 821 8122 6647

Schnelleinwahl mobil

+496950502596,,82181226647# Deutschland

+496971049922,,82181226647# Deutschland

 

Einwahl nach aktuellem Standort

+49 695 050 2596 Deutschland

+49 69 7104 9922 Deutschland

+49 30 5679 5800 Deutschland

Meeting-ID: 821 8122 6647

Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kcGjMSnNRw

 

Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

 

Peter Malolepszy

Bürgermeister

1. Virtuelles Treffen zum Zukunftskonzept der Gemeinde Hosenfeld

Aufgrund der aktuellen Situation konnte das nächste geplante Treffen zum Zukunftskonzept nicht wie geplant stattfinden. Um dennoch einen Schritt weiter zu gehen, fand am 27. April 2020 ein 1. virtuelles Treffen einiger Mitglieder der bisherigen Arbeitsgruppen statt.

 

Zunächst gab es von Bürgermeister Malolepszy den aktuellen Stand zu verschiedenen Themen, die seit der Sitzung der Gemeindevertretung im Januar angestoßen wurden:

 

  • Das „Betreute Wohnen“ in Hosenfeld und der damit verbundene Bau der barrierefreien Wohnanlage wird in Kürze beginnen und voraussichtlich im nächsten Jahr fertiggestellt.
  • Für das Schwimmbad plant der Förderverein die Anschaffung eines neuen Spielgerätes. Zudem wird für die Modernisierung und Erneuerung des Bades ein Förderantrag beim Land Hessen gestellt, der das Projekt bereits in sein Programm aufgenommen hat. Die Umsetzung wird voraussichtlich erst im neuen Jahr erfolgen können (nach der Badesaison 2021).
  • Auch das Thema „Ferienfreizeit“ wurde bereits für die Sommerferien in diesem Jahr geplant. Leider fällt diese der Corona-Pandemie zum Opfer und findet somit erst im kommenden Jahr statt.
  • Als Maßnahme des Insektenschutzes hat die Gemeinde Samengut für Blühwiesen angeschafft, das zum Selbstkostenpreis von 4 EUR abgegeben wird. Die Gemeinde selbst legt auf ca. 1.800 m² Blühwiesen an.
  • Ein weiterer Wunsch aus den vergangenen Treffen war die Anschaffung eines Bürgerbusses. Hierfür hat die Gemeinde ein Interessenbekundungsverfahren eingeleitet. Konzepte zur Umsetzung müssen noch erarbeitet werden.

Die Beteiligten haben sich auf darauf verständigt, sich weiterhin virtuell zutreffen, bis die geltenden Beschränkungen aufgehoben sind. Im nächsten Schritt sollen die verschiedenen Themengebiete gesichtet werden.

 

Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

 

Peter Malolepszy

Bürgermeister

Zusammenfassung der Ergebnisse: Zukunftskonferenz und AG-Treffen

Bilder per Klick vergrößern

Die Ergebnisse der Zukunftskonferenz

Bilder per Klick vergrößern

Wohin geht die Reise für Hosenfeld?

Unter diesem Motto stand die von der Gemeinde Hosenfeld initiierte Zukunftskonferenz am Samstag, 2.11.2019 im Hosenfelder Bürgerhaus.

 

Der Veranstaltung vorausgegangen war der politische Auftrag der Gemeindevertretung der Gemeinde Hosenfeld, ein Zukunftskonzept für unsere Gemeinde zu entwickeln.

 

Alle Bürgerinnen und Bürger waren aufgerufen, ihre Gedanken, Meinungen und Ideen einzubringen um gemeinsam zu erarbeiten, in welche Richtung sich die Gemeinde Hosenfeld entwickeln soll. Der Einladung waren mehr als 100 Personen gefolgt und der Nachmittag, der von einem Beratungsbüro moderiert wurde, war ein voller Erfolg.

 

Deutlichwurde an diesem Tag auch, auf was unsere Bürgerinnen und Bürger stolz sind und was beibehalten und erhalten werden soll: Hierzu gehören die gute, vorhandene Infrastruktur, ein intaktes Vereinsleben und die wunderbare Natur, in die Hosenfeld eingebettet ist.

 

Ein reger Austausch der anwesenden Personen in verschiedenen Zusammensetzungen einzelner Kleingruppen sorgte für eine bunte Mischung der Teilnehmer, die alle voller Tatendrang bei der Sache waren. Am Ende kristallisierten sich die Schwerpunkte in den Bereichen

 

  • Infrastruktur
  • Soziales Miteinander
  • Umwelt/Natur
  • Entwicklungsmöglichkeiten
  • Sonstiges

heraus, die den Anwesenden besonders wichtig für die weitere Zukunft der Hosenfelder Gemeinde erscheinen. Diese Themen werden nun von freiwilligen Teilnehmern der Konferenz zunächst in Kleingruppen bearbeitet und dann im nächsten Schritt den gemeindlichen Gremien zur weiteren Beratung vorgelegt.

 

Vielen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Kommen und den tollen Austausch an diesem Nachmittag!

 

Peter Malolepszy

Bürgermeister


Gemeindeverwaltung Hosenfeld

Kirchpfad 1
36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-30
E-Mail: kontakt@gemeinde-hosenfeld.de

Außenstelle Bauabteilung:

Kirchpfad 2

36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-25
E-Mail: bauabteilung@gemeinde-hosenfeld.de

Aktuelle Sprechzeiten:

Montag – Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr

Mittwoch:                14:00 – 19:00 Uhr

Um vorherige Terminvereinbarung wird gebeten.