Herzlich Willkommen in der Gemeinde Hosenfeld


Aktuelles


Ein Dankeschön den zahlreichen Helferinnen und Helfern der diesjährigen Osterputzaktion

Ins mittlerweile 41. Jahr geht die von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald unterstützte „Osterputz-Aktion“ im Landkreis Fulda, die von den Gemeinden und den örtlichen Vereinen organisiert wird. Als Hauptaktionstage wurden Freitag und Samstag, 24./25. März 2017 vorgeschlagen. Empfohlen wurde schwerpunktmäßig die Säuberung der "Waldränder und Waldparkplätze". Infolge der günstigen Wetterlage konnte die Aktion in unserer Gemeinde an drei Wochenenden durchgeführt und abgeschlossen werden. Die „Sauber-Macher“ waren überall dort unterwegs, wo die Notwendigkeit gegeben war. Die Natur musste wiederum von allerlei Müll befreit werden. Leider!!!

mehr lesen

Standesamt am 09. Mai 2017 nicht besetzt

Wegen Fortbildung der Mitarbeiter/innen ist das Standesamt Bad Salzschlirf, welches ab dem 01.05.2017 die Aufgaben des Standesamtes Hosenfeld übernimmt, am

 

Dienstag, 09. Mai 2017, geschlossen.

 

Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten.

Hexennacht

In der Nacht vom Sonntag, 30.04. auf Montag, 01.05.2017 ist es wieder soweit, es ist Hexennacht (auch Walpurgisnacht genannt). Die Walpurgisnacht war früher das heidnische Fest des Sommeranfangs. Das Fest wurde mit Hexerei in Verbindung gebracht. In der Nacht zum 1. Mai ritten der Sage nach Hexen auf Besen zum Blocksberg (Brocken) im Harz, um mit dem Teufel zu tanzen. Heute wird die Walpurgisnacht von „modernen Hexen“ gefeiert.

mehr lesen

Aufgabenübertragung des Standesamts Hosenfeld an das Standesamt Bad Salzschlirf ab dem 01.05.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

bereits seit einiger Zeit beschäftigen sich die kommunalen Gremien mit dem Thema "Interkommunale Zusammenarbeit". Einen ersten Schritt in der Umsetzung machen nun die Gemeinden Hosenfeld und Bad Salzschlirf.

 

Ab dem 01. Mai 2017 nimmt das Standesamt Bad Salzschlirf, zunächst vorübergehend, die Aufgaben des Standesamtes Hosenfeld wahr.

mehr lesen

Einschränkungen durch Sanierung der "Industriestraße" in Hainzell

Die Sanierung des Teilstückes der Straße „In der Hinterbach“ (auch "Industriestraße" genannt) zwischen der „St.-Anna-Straße“ und „Am Mühres“ wird am 18.04.2017 beginnen. Das etwa 250 m lange Teilstück wird erneuert, um etwa einen Meter verbreitert und erhält beidseitig Bankettverbundplatten. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang Juni andauern.

mehr lesen

Schadstoffsammlung 2017

Alle Infos zur Schadstoffsammlung 2017 finden Sie hier.

Download
Schadstoffsammlung 2017
Schadstoffsammlung 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.0 KB

Neues Entsorgungsunternehmen

Ab 1. Juni 2017 wird ein neues Entsorgungsunternehmen die Restmüll-, Papier- und Bio-Tonnen sowie den Sperrmüll in allen Städten und Gemeinden des Landkreises Fulda – mit Ausnahme der Stadt Fulda – abfahren. Die Firma „Knettenbrech + Gurdulic Service GmbH & Co. KG“ aus Wiesbaden wird den Abfuhrauftrag von dem bisher tätigen Entsorgungsunternehmen „SUEZ Mitte GmbH & Co. KG“ übernehmen.

mehr lesen

Änderung der Zuständigkeit für das Verfahren des Austritts aus Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften des öffentlichen Rechts

Seit 01. März 2017 sind die Gemeinden für die Entgegennahme von Erklärungen über den Kirchenaustritt zuständig.

 

Der Hessische Landtag verabschiedete das Gesetz zur Änderung der Zuständigkeit für das Verfahren des Kirchenaustritts aus Kirchen, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaften des öffentlichen Rechts am 24. Januar 2017. Die Gemeinden nehmen nun gem. § 5 des Gesetzes die entsprechenden Anträge entgegen und benachrichtigen zudem die zuständigen kirchlichen Stellen sowie das Finanzamt.

 

Die Bearbeitungsgebühr für die Anträge beträgt 30,00 €.

Für den Antrag auf Austritt aus einer Kirche oder anderen Religions- oderWeltanschauungsgemeinschaften werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass,
  • die Angabe des Taufortes

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Ihr Bürgerbüro

der Gemeinde Hosenfeld

Rettung aus der Dose - Hilfe bei Notfällen - Eine Aktion des Lions Club Fulda - Bonifatius

Ein häuslicher Notfall. Es muss schnell gehen. Rettungsdienste sind bereits da. Der Patient ist handlungsunfähig - wichtige Informationen kann er nicht mehr geben, z.B. welche lebensnotwendigen Medikamente er einnimmt, gibt es allergische Reaktionen, medizinische Hilfsgeräte, steht irgendwo ein Krankenhauskoffer. Er ist alleinstehend. Selbst dort wo es einen Lebenspartner gibt, weiß dieser es oftmals in der Aufregung nicht.Vielleicht hat der Betroffene wichtige Daten- sogar wohlgeordnet -in einem Ordner im Schrank stehen oder im PC festgehalten. Aber niemand weiß, wo oder wie man drankommt.

Eine zwölf Zentimeter große, weiß-rote SOS-Rettungs-Dose, die im Kühlschrank aufbewahrt wird, kann in einer solchen Situation sehr hilfreich sein. In einem vorbereiteten Merkblatt können dort gut strukturiert und übersichtlich wichtige lebensnotwendige Daten eingegeben werden,  z.B.: Wo liegen Medikamente, gibt es Unverträglichkeiten, wer ist im Notfall zu informieren (Angehörige, Freunde), wer ist Hausarzt, gibt es Haustiere in der Wohnung usw.

Dass es eine solche "SOS-Notfalldose" gibt, können die Retter an einem auffällig roten Aufkleber erkennen, der an der Innenseite der Haustür und am Kühlschrank angebracht wird. Die Idee der Rettungsdose stammt ursprünglich von Lions aus England und wurde vom Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe in Hessen federführend aufgegriffen und neu gestaltet, sowie angeboten.

Der Lions Club Fulda Bonifatius unter seiner Präsidentin Anita Burck hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese lebensrettende Idee in der Region Fulda bekanntzumachen und einzuführen. Große und spontane Unterstützung haben die Stadt Fulda und der Landkreis zugesichert. Dr. Heiko Wingenfeld, Oberbürgermeister der Stadt Fulda, erklärt:"Bei medizinischen Notfällen kommt es darauf an, keine Zeit zu verlieren. Die SOS-Rettungsdose ist deshalb nicht nur für alleinlebende Bürgerinnen und Bürger eine sehr sinnvolle Idee, die wir gerne unterstützen." Vizelandrat Frederik Schmitt ergänzt: "Die SOS-Rettungsdosen können dabei helfen, Leben zuretten. Für die Mitarbeiter der Rettungsdienste ist es sehr wertvoll, wenn sie eine möglichst vollständige und schnelle Information über den Patientenbekommen.“

Ab sofort sind diese Rettungsdosen im Bürgerbüro der Gemeinde Hosenfeld für 2,00 Euro erhältlich.

Ab sofort: Kostenlose Hundekotbeutel in der Gemeinde Hosenfeld!

Wie schon oft in der Vergangenheit gibt es nach wie vor Beschwerden über Verschmutzungen von öffentlichen Flächen (Kinderspielplätzen und Grünanlagen) und privaten Flächen (Vorgärten etc.) durch Hundekot. Nicht nur für die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs, die für die Pflege von öffentlichen Anlagen, Straßen und Wegen zuständig sind, sondern im Besonderen für jeden Einwohner stellt diese Verunreinigung ein großes Ärgernis dar. Es ist auch den Grundstückseigentümern nicht zuzumuten, diese Hinterlassenschaften ständig zu beseitigen.

 

Abhilfe schaffen hier die sogenannten „Hundekotbeutel“. Diese werden bereits von einigen Hundebesitzern in der Gemeinde verwendet. Dennoch gibt es auch immer wieder Fälle, in denen dies nicht zutrifft.

 

Mit einem neuen Service möchte die Gemeindeverwaltung daher einen weiteren Beitrag zu einem sauberen Ortsbild leisten und das Entsorgen der Hinterlassenschaften von Hunden erleichtern. Die Gemeinde Hosenfeld bietet ab sofort kostenlose Hundekotbeutel in der Gemeindeverwaltung an.

 

Die Beutel liegen im Foyer der Gemeinde Hosenfeld, Kirchpfad 1, 36154 Hosenfeld zur Mitnahme aus.

mehr lesen

Gemeindeverwaltung Hosenfeld

Kirchpfad 1
36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-30
E-Mail: kontakt@gemeinde-hosenfeld.de

Außenstelle Bauabteilung:

Kirchpfad 2

36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-25
E-Mail: bauabteilung@gemeinde-hosenfeld.de

Sprechzeiten:

Montag – Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr

Mittwoch:                14:00 – 19:00 Uhr

Sowie nach Vereinbarung