Herzlich Willkommen in der Gemeinde Hosenfeld



Aktuelles


Zu den News aus der Gemeinde geht es hier.

Kompaktkurs

Qualifizierung zur Tagesmutter/ -vater

Kinderfeuerwehr Hosenfeld

Bioabfall

Plastik und andere Abfälle gehören nicht in die Bio-Tonne

Sorgfältigere Sammlung erforderlich - Weiterführung der Kontrollen


Vor knapp einem Jahr wurde eine Kampagne zur Verbesserung der Bioabfallqualität im Landkreis Fulda gestartet. Neben einer breiten Öffentlichkeitsarbeit wurde auch die stichprobenartige Kontrolle der Biotonnen angekündigt und umgesetzt. Im Ergebnis können wir feststellen, dass sehr viele Bürgerinnen und Bürger ihre Biotonne sehr bewusst und ausschließlich mit organischen Abfällen befüllen. 

 

Leider sind auch Biotonnen mit erheblichen Fremdstoffanteilen aufzufinden. Davon betroffen sind nicht nur dicht besiedelte Innenstädte oder Mehrparteienhäuser, sondern auch Einfamilienhäuser im ländlichen Raum. Sehr oft werden die eigentlichen Bioabfälle wie Obst- und Gemüsereste, Fleisch-, Wurst- und Käsereste oder überlagerte Lebensmittel mitsamt ihren Verpackungen (Kunststoffschalen, Tüten, Folien, Dosen, Gläser usw.) in die Biotonne gegeben. Auch zur Vorsortierung im Haushalt werden in vielen Fällen Plastiktüten verwendet.

 

Wir können außerdem feststellen, dass viele Bürgerinnen und Bürger zur sauberen Sammlung ihrer Bioabfälle ganz bewusst auf kompostierbare „Plastiktüten“ zurückgreifen. Diese kompostierbaren „Plastiktüten“ stellen im Verwertungsprozess unseres Bioabfalles jedoch erhebliche Probleme dar.

Bei Ankunft der Bioabfälle in der Verwertungsanlage hat der Zersetzungsprozess noch nicht begonnen, sodass die Tüte als Ganzes - wie herkömmliche Plastiktüten -aussortiert werden muss, da sie als solche nicht zu erkennen ist. Dadurch gehen viele wertvolle Abfälle für den weiteren Verwertungs-prozess verloren. Aufgrund der längeren Zersetzungsdauer verbleiben auch nach Abschluss des Verwertungsprozesses weiterhin Reste dieser Tüten im Kompost und beeinträchtigen dessen Qualität und spätere Verwendung. Deshalb dürfen auch kompostierbare oder abbaubare „Plastiktüten“ nicht in die Bio-Tonne.

 

Wir empfehlen, Bioabfälle in herkömmliches Zeitungspapier einzuwickeln. Zeitungspapier zersetzt sich schnell und bereitet keine Probleme im weiteren Verwertungsprozess oder bei der späteren Kompost-qualität. Außerdem können Sie alte Brötchen- und Bäckertüten (ohne Sichtfenster), Papiertüten oder

Papier-Komposttüten zur Sammlung Ihrer Bioabfälle verwenden. Achten Sie dabei unbedingt darauf, unbeschichtete Tüten zu verwenden. Auch Küchenrolle oder Servietten können in kleinen Mengen zum Einwickeln von Bioabfällen verwendet werden.

 

Gerade in den kommenden Monaten, in denen weniger Grünschnitt aus dem Garten anfällt, leidet die Qualität der Bioabfälle erheblich. Dann bestimmen fast ausschließlich Küchenabfälle und Speisereste den Inhalt der Biotonnen und bringen Fremdstoffe wie Verpackungen und Plastiktüten genauer ans Licht. Daher werden die Biotonnen weiterhin kontrolliert, um eine sortenreine Befüllung zu erzielen. Werden Fremdstoffe festgestellt, wird die Tonne nicht geleert und mit einem roten Aufkleber versehen. Gleichzeitig erhalten alle Verursacher ein persönliches Anschreiben, in dem Sie über die Störstoffe in ihrer Biotonne informiert werden, mit weiteren Informationen zur sortenreinen Sammlung der Bioabfälle. Sogar ein Bußgeld kann in diesen Fällen festgesetzt werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage abfallwirtschaft@landkreis-fulda.de.

 

Auswechseln von Kaltwasserzählern wegen Eichablauf

Das diesjährige Auswechseln von Wasserzählernwegen Eichablauf steht bevor. Die Fa. RUF Gebäudetechnik GmbH, Flemingstraße 20-22, 36041 Fulda, wurde von der Gemeinde Hosenfeld mit den Arbeiten beauftragt.

 

Der Beginn der Arbeiten ist ab der 42. KW 2019 geplant.

 

Wir bitten um Kenntnisnahme.

Sie haben Fragen - wir haben die Antworten

Sie erreichen außerhalb der Sprechzeiten der Gemeinde Hosenfeld die Behördenauskunft 115

Die Behördennummer 115 ist Ihre erste Anlaufstelle für Verwaltungsfragen aller Art.

Wir beantworten die häufigsten Bürgeranfragen - von A wie Anmeldung bis Z wie Zulassung.

Egal, wer in Kommune, Land oder Bund zuständig ist.

 

Die Vorteile der 115

Mit der Behördennummer entfällt für Sie die aufwendige Suche nach dem zuständigen Amt, den Telefonnummern und Öffnungszeiten.

 

Die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 115 Servicecenter können schnell und kompetent zuverlässige Antworten auf Ihre Fragen geben.

 

Was kostet der Anruf bei der Behördennummer 115?

Sie erreichen die 115 zum Ortstarif. Sie ist in vielen Flatrates enthalten.

 

Unser 115 Serviceversprechen an Sie ist:

  • Die 115 ist Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr erreichbar
  • 75 Prozent der 115-Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter angenommen
  • 65 Prozent der 115-Anrufe werden beim ersten Kontakt beantwortet
  • Wenn nicht, dann erhält der Anrufer innerhalb von 24 Stunden während der Servicezeiten eine Rückmeldung, je nach Wunsch per E-Mail, Fax oder Rückruf

Weitere Informationen zur 115 erhalten Sie unter www.115.de

Wir kaufen regional!

Südwest Gutschein als perfekte Geschenkidee im Bürgerbüro der Gemeinde Hosenfeld erhältlich

Das richtige Geschenk für jeden Geschmack ist ab sofort kein Problem mehr. Vom kleinen Laden für Naturkosmetik, über den alteingesessenen Handwerksbetrieb bis zum großen Lebensmittelmarkt sind zahlreiche Gewerbetreibende aus den Gemeinden Bad Salzschlirf, Eichenzell, Flieden, Großenlüder, Hosenfeld, Kalbach und Neuhof dabei.

 

Ganz getreu dem Motto „Wir kaufen regional!“ Denn darum geht es bei der Kooperation. Die Region im Südwesten Fuldas hat viel zu bieten. Ihre Betriebe müssen sich hinter Onlinehandel und großen Handelsketten nicht verstecken. Die Bandbreite an Dienstleistungen, Handel und Handwerk im Regionalforum soll mit dem Gutschein vorgestellt und beworben werden. Die gemeinsame Vermarktung bringt Vorteile für kleine Traditionsbetriebe ohne großes Werbebudget, aber auch größere regionale Anbieter.

 

Es gibt den Südwest-Gutschein mit den Werten 10 oder 15 Euro – natürlich beliebig kombinierbar. Und auch optisch ist die regionale Geschenkidee ein echter Hingucker. Der Gutschein ist hochwertig und modern im DIN lang-Formatgestaltet.

 

Verkauft wird der Südwest-Gutschein in vielen Filialen der Raiffeisenbank Großenlüder und der VR Genossenschaftsbank Fulda in den Mitgliedsgemeinden. Auch die Bürgerbüros der Mitgliedsgemeinden, die Touristinfo Bad Salzschlirf, der Online-Shop des Regionalforums sowie einige der Partnerbetriebe bieten den Gutschein an. Eine detaillierte Übersicht aller Verkaufs- und Einlösestellen findet sich unter www.rffs.de/suedwest-gutschein

 

Außerdem gibt es dort auch alle wissenswerten Informationen für interessierte Betriebe, die auch weiterhin als Kooperationspartner herzlich willkommen sind.

Gemeindeverwaltung Hosenfeld

Kirchpfad 1
36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-30
E-Mail: kontakt@gemeinde-hosenfeld.de

Außenstelle Bauabteilung:

Kirchpfad 2

36154 Hosenfeld

Telefon: 06650 - 9620-0
Telefax: 06650 - 9620-25
E-Mail: bauabteilung@gemeinde-hosenfeld.de

Sprechzeiten:

Montag – Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr

Mittwoch:                14:00 – 19:00 Uhr

Sowie nach Vereinbarung